Feeds:
Beiträge
Kommentare

Tag 15 – Abreise

Mein liebster Spruch der Heimreise:
Wetteraussichten in Frankfurt: 15 Grad Minus…
Wie bitte?!?! Ich will zurück…
Aber, wir haben es überstanden. Krasser Temperatursturz.
Danke an Mum und Dad für die Winterjacken am Flughafen! 🙂

Advertisements

Bevor man die Bilder anschaut, vorab zur Erklärung!
Kurz vor Ende unserer Reise hat Min sich einen Halswirbel ausgerenkt. Das sollte die folgenden Bilder erklären! 😉

Nach dem Urlaub wurde ihm sofort geholfen. 🙂 Im SPA Bereich der AIDA wurde ihm bei einer Massage allerdings Wärme empfohlen!

Unser letzter Hafen… Leider.
Dafür ein toller Ausflug!
Mit dem Originalschiff aus ‚Fluch der Karbik‘ (Henrietta im Film) ging es einmal um die Insel rum zu einem Badestrand.
Unser erwarteten Komparsen aus dem Film, verrückte Piraten, Beschuss von einer Festung kurz vor dem Strand! 😉 Und Min, der sogar als Aushilfs-Pirat eingesprungen ist! 🙂

Tag 12 – Grenada

Auch hier sind wir einem Tipp gefolgt.
Auf eigene Faust sind wir morgens gegen 8 Uhr mit dem Taxi zum ‚Aquarium Beach‘ gefahren.
Den Namen verdankt der Strand einem super Restaurant. Da wir hier nur das beste über das Essen gehört haben, mussten wir das zum Abschluss noch austesten.
Bis ca. 11.30 Uhr waren wir komplett alleine an dem Traumstrand. Danach kamen zu erst die Costa-Gruppen, danach die AIDA-Gruppen… Zum Glück wurden wir um 12 Uhr wieder per Taxi abgeholt und haben anschließend noch die Hafenstadt erkundet.

Von diesem Strand werde ich noch ganz, ganz lange träumen……

Unser Ausflug heute, Schwimmen mit Delfinen, ist er mittags gestartet.
Darum haben wir den Morgen genutzt, um den Hafen mit den kleinen Einkaufsständen zu erkunden. Und den nahe liegenden Strand zu testen. 🙂
Der Nachmittag war dann tierisch gut! 😉
Jede Gruppe hatte 2 Delfine zur Verfügung. Es wurden verschiedene Übungen mit den Delfinen gemacht. Ein Trainer war immer im Wasser dabei, einer hat von außen die Delfine bei Laune gehalten und einer hat uns von außen in englisch in alles eingewiesen.
Es war ein unglaubliches Erlebnis diesen tollen Tieren so nah zu sein und sie sogar anzufassen.

Auf der Rückfahrt haben wir eine sehr interessante Unterhaltung mit unserer einheimischen Reiseleitung geführt. Darin konnten wir echt viel über Venezuela, die Insel an sich und die Einheimischen vor Ort erfahren. Das hat diesen wunderbaren Tag noch perfekt abgerundet.

Tag 10 – Bonaire

Für Bonaire haben wir den Tipp bekommen, mit einem Wassertaxi zur vorgelagerten Insel ‚Klein Bonaire‘ zu fahren.
Die Insel Klein Bonaire besteht komplett nur aus Strand und Dünen.

Wir sind mit einem kleinen Wassertaxi dorthin gefahren und haben 4 Stunden lang den Strand, die Sonne und das wunderbare Meer genossen.
Leider war Schatten eher Fehlanzeige und meine arme Haut musste am nächsten Tag wieder mal leiden! 😉

Nach unserem ausgiebigen Sonnenbad haben wir uns noch ein wenig die Insel zu Fuß angeschaut.

Tag 9 – 4. Seetag

An diesem Seetag haben wir uns von der Fahrradtour erholt, lecker gegessen und viel gelesen!

Wir ersparen euch die Bilder! 🙂